Heilerziehungspfleger/in

Heilerziehungspfleger/innen sind die Fachkräfte für eine ganzheitliche Begleitung von Menschen mit Behinderungen. Sie tragen ein hohes Maß an Verantwortung für Einzelne oder für eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen aller Altersstufen.

Heilerziehungspflegerin
Heilerziehungspflegerin
Heilerziehungspflegerin

Ausbildung

Die Fachschule für Heilerziehungspflege des Dominikus-Ringeisen-Werks in Ursberg bildet in einer dreijährigen berufsbegleiteten Form staatlich anerkannte Heilerziehungs-pfleger/innen aus. Die schulische Ausbildung umfasst ca. 18 Wochenstunden.

Neben der schulischen Ausbildung arbeiten die Auszubildenden in einer Praxisstelle. Die Mindest-Stundenzahl beträgt dort 15 Wochenstunden. Dadurch erfolgt eine sehr praxisnahe Ausbildung.

Für die praktische Ausbildung stehen im Dominikus-Ringeisen-Werk zahlreiche Praxisstellen zur Verfügung.

Die Ausbildung beginnt jährlich am 1. September.

Arbeitsfelder

  • Wohngemeinschaften
  • Werkstätten
  • Förderstätten
  • Seniorenbetreuung
  • Offene Behindertenarbeit (OBA)
  • Kindertagesstätten
  • Schulen für Menschen mit Behinderungen

Das verdient man als Heilerziehungspfleger/in der Ausbildung

Michael Müller ist 23 Jahre alt, ledig und hat keine Kinder. Er absolviert das 1. Jahr seiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger und arbeitet 20 Stunden pro Woche in einer stationären Wohneinrichtung.

Bruttoverdienst: ca. 750 € (inkl. 199,22 € steuer- und sozialversicherungsfreie Praktikantenvergütung und inkl. Heim- und Schichtzulage)

Nettoverdienst: ca. 670 €

+ Vermögenswirksame Leistungen: 3,41 €

+ Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld): 230,90 €

+ Leistungsentgelt (jährlich): 44,29

= Brutto im Jahresdurchschnitt: 775,80

= Netto im Jahresdurchschnitt: 686,88

Zusätzlich bietet das Dominikus-Ringeisen-Werk eine arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge und eine Beihilfeversicherung sowie 30 Tage Jahresurlaub und Dienstbefreiung bei besonderen Anlässen.

Beispielhafte Berechnung. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand: 1. Januar 2017

Das verdient man als Heilerziehungspfleger/in nach der Ausbildung

Thomas Reiter ist 25 Jahre alt, ledig und hat keine Kinder. Er arbeitet im ersten Jahr nach Ausbildungsabschluss mit 39 Stunden pro Woche in einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderungen. Monatlich spart er mit vermögenswirksamen Leistungen 40 € für einen Bausparvertrag.

Bruttoverdienst: 2927,60 €

Nettoverdienst: 1851,32 €

+ Vermögenswirksame Leistungen (monatlich): 6,65 €

+ Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld): 2634,84 €

+ Leistungsentgelt (jährlich): 390,40  €

= Brutto im Jahresdurchschnitt: 3177,25 €

= Netto im Jahresdurchschnitt: 1978,11 €

Zusätzlich bietet das Dominikus-Ringeisen-Werk eine arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge und eine Beihilfeversicherung sowie 30 Tage Jahresurlaub und Dienstbefreiung bei besonderen Anlässen.

Beispielhafte Berechnung. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand: 1. Januar 2017

Rahmenbedingungen und Zugangsvoraussetzungen

Aktuell herrschen für Heilerziehungspfleger/innen optimale Jobchancen. Detaillierte Informationen zum Berufsbild Heilerziehungspfleger/in, den Rahmenbedinungen und den Zugangsvoraussetzungen erhalten Sie auf den Internet-Seiten der Fachschule für Heilerziehungspflege Ursberg.

Ansprechpartner

Leiter Fachschulen Walter Gschwind
Walter Gschwind
Leiter Fachschulen
08281 92-2701

Bewerbungen

Interesse? Dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Bewerberbogen, Anschreiben, Lebenslauf, zwei Lichtbildern und Nachweisen über ihre schulische und berufliche Vorbildung an

Dominikus-Ringeisen-Werk
Fachschule für Heilerziehungspflege

Staatlich anerkannt
Dominikus-Ringeisen-Str. 17
86513 Ursberg

www.fshep-ursberg.de

Downloads

Bewerberbogen